Webdesign-Gehalt: Wie kann man mehr verdienen

Das Bild zeigt ein Mädchen mit Buntstiften.

Bevor Sie sich Gedanken darüber machen, wie viel ein Webdesigner verdient, was ist mit den Jobanforderungen? Wenn Sie sie nicht treffen, können Sie überhaupt nicht in die Branche eindringen.

Bereiten Sie sich mit diesen Kernkompetenzen vor, bevor Sie sich für Ihren ersten Webdesign-Job bewerben.

Erstens: Bildung. Es ist nicht unbedingt erforderlich, einen Abschluss zu haben, und Arbeitgeber stellen zunehmend nur auf der Grundlage von Erfahrung und Talent ein. Trotzdem ist das ein Wagnis, also erwarten Sie zumindest, dass Sie einen Associate-Abschluss in Design, Computertechnologie oder anderen verwandten Fähigkeiten benötigen. Noch besser wäre ein Bachelor-Abschluss. Sehen Sie sich unseren Leitfaden mit den besten Webdesign-Online-Kursen an.

Mit oder ohne Abschluss benötigen Sie Erfahrung, und Sie sollten ein Portfolio erstellen, um Ihre bisherige Arbeit zu präsentieren. Ein gutes Portfolio kann Sie im Alleingang einstellen.

Um Webdesigner zu werden, benötigen Sie schließlich ein breites Spektrum an Fähigkeiten, einige davon technisch und andere kreativ.

●     Grafikdesign-Fähigkeiten

●     Kenntnisse im Umgang mit Webdesign-Tools (Photoshop, Sketch, InVision Studio usw.)

●     Einige Frontend-Programmierkenntnisse: HTML, CSS, JavaScript usw.

●     Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit

●     Ein Verständnis von Webstandards wie SEO, Zugänglichkeit und anderen Protokollen

Wie man als Webdesigner mehr verdient

Während der durchschnittliche Webdesigner (nach technischen Maßstäben) kein unglaublich hohes Gehalt verdient, gibt es je nach Erfahrung und Wunsch viele Möglichkeiten, mehr zu verdienen. Hier sind Tipps zum Ausprobieren.

Das Bild zeigt einen Mann, der mit seinem Gehalt zufrieden ist.

Gehen Sie dorthin, wo Sie geschätzt werden

Einige Unternehmen legen nicht so viel Wert auf Design wie andere. Normalerweise geschieht dies, wenn die Markenidentität eines Unternehmens durch Design unterstützt, aber nicht durch Design definiert wird. Stellen Sie sich zum Beispiel ein lokales Dienstleistungsunternehmen vor, das sein Geschäft durch Mundpropaganda erhält. Selbst wenn sie in die Generierung digitaler Leads investieren, benötigen sie neben Vorlagen oder Plattformen wie Canva möglicherweise keine erheblichen Designressourcen. Auf der anderen Seite wird eine Agentur für digitales Marketing – oder eine Designagentur, die Designdienstleistungen verkauft – viel stärker in Design investieren.

Wenn Sie sich leidenschaftlich für Website-Design interessieren und das höchstmögliche Gehalt verdienen möchten, suchen Sie nach Unternehmen, bei denen Design ein wesentlicher Bestandteil ihrer Identität ist, und nicht einfach, bei denen Design ein hilfreiches Nice-to-have ist.

Nebenbeschäftigung und Freiberufler

Der durchschnittliche Webdesigner verdient 49.000 bis 90.000 US-Dollar pro Jahr oder etwa 23 bis 43 US-Dollar pro Stunde, wenn er Vollzeit arbeitet. Im Gegensatz dazu kann ein Freiberufler zwischen 30 und 80 US-Dollar pro Stunde verdienen.

Das Bild zeigt ein Mädchen vor dem Hintergrund einer wachsenden Grafik.

Wenn Sie also knapp bei Kasse sind, versuchen Sie es abends und am Wochenende mit Nebenjobs, während Sie weiterhin Ihrem Vollzeitjob nachgehen. Oder, wenn Sie wirklich gerne freiberuflich tätig sind, gehen Sie Vollzeit und erschließen Sie Ihr Verdienstpotenzial noch mehr. Eine Anmerkung: Wenn Sie sich für die Freiberuflichkeit entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie über ein angemessenes Geschäftsbanking und eine angemessene Rechnungsstellung verfügen, damit Sie Kunden problemlos Rechnungen stellen und bezahlt werden können.

Freelancing ist auch eine großartige Möglichkeit, eine Vielzahl von Karriereoptionen zu eröffnen, da es Ihnen mehr Übung in Ihrem gewählten Handwerk gibt und andere Fähigkeiten wie Verkauf und Kundenmanagement verbessert.

Die besten Freelancer-Portale für Designer   

Website-Design unterrichten

Das Unterrichten von Webdesign kann eine großartige Einnahmequelle sein, wenn Sie jahrelange Erfahrung gesammelt oder eine Nischenfähigkeit erlernt haben. Je nachdem, wo Sie sich befinden und was Sie gerne tun, könnten Sie eine Vielzahl von Lehrprodukten oder Kursen einführen, darunter:

●     Ein Premium-Kurs mit Teachable oder Udemy.

●     Ein kostenloser Kurs, der durch Anzeigen und Affiliates auf YouTube monetarisiert wird.

●     Ein bezahlter Live-Unterrichtskurs über ein lokales Bootcamp oder online mit einer Plattform wie Thinkific.

Der Schlüssel zum Geldverdienen mit dem Unterrichten liegt darin, es praktisch zu halten. Sofern Sie kein Universitätsprofessor werden, zahlen die meisten Leute für zusätzliche Kurse, um dies für ihren Job zu tun. Wenn Sie Ihren Unterricht darauf ausrichten, Menschen dabei zu helfen, den Beruf zu wechseln oder mehr Geld zu verdienen, haben Sie höhere Erfolgschancen.

Das Bild zeigt Mädchen am Computer.

Job-Hop

Im Durchschnitt sahen Job-Hopper (Personen, die 2-5 Jahre in Rollen bleiben und dann gehen) eine Gehaltssteigerung von 5 %, während Stelleninhaber (die länger als 5 Jahre in Rollen bleiben) nur eine 4 %-ige Steigerung verzeichneten, wenn sie eine ähnliche Leistung berücksichtigen. Obwohl es nicht bedeutend erscheinen mag, bedenken Sie, dass 1 %, das mehrmals in Ihrer Karriere auftritt – auf einer steigenden Gehaltsbasis – Zehntausende an zusätzlichem Karriereeinkommen ausmachen kann.

Der Schlüssel zum erfolgreichen Job-Hopping liegt darin, jeden Job wie eine Lernchance zu behandeln. Konzentrieren Sie sich darauf, neue Fähigkeiten zu erwerben und in jedem Job echten Wert zu demonstrieren. Auf diese Weise können Sie bei Ihrer nächsten Rolle für ein höheres Gehalt plädieren. Die andere Sache beim Job-Hopping ist, es nicht zu viel zu tun. Der optimale Punkt ist normalerweise, 2-5 Jahre in einer Rolle zu bleiben, weil Sie lange genug dort sind, um sich neuen Herausforderungen zu stellen, aber nicht so lange, dass Sie in Ihrer Karriere abgestanden oder stagnieren.

Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten und streben Sie eine Beförderung an

Innerhalb des Webdesigns gibt es lukrativere Nischen wie UX-Design, Produktdesign und UI-Design. Wenn Sie Ihre Fähigkeiten auf diese Nischen (einschließlich Plattformen wie Figma, InVision, Sketch oder Axure) konzentrieren, erhöhen Sie das Verdienstpotenzial.

Darüber hinaus könnten Sie auch die Lücke zwischen Webdesign und Webentwicklung schließen, indem Sie etwas Code lernen. Unabhängig davon, ob Sie Back-End-Code wie SQL-Datenbanken oder Front-End-Code wie HTML und CSS lernen, das Hinzufügen dieser Fähigkeiten zu Ihrem Repertoire wird Ihnen mehr Karrieremöglichkeiten eröffnen und Ihnen helfen, höhere Gehälter für jeden Job (oder freiberuflichen Kunden) zu erzielen, den Sie annehmen. Der Grund dafür ist, dass viele Webdesign-Projekte Code beinhalten. Wenn Sie also in der Lage sind, den Code zu verwalten, anstatt sich auf einen Entwickler zu verlassen, können Sie einen größeren Betrag an Gehältern oder Freiberuflern nehmen.

Das Bild zeigt Geld, das aus dem Boden wächst.

Suchen Sie nach Eigenkapital- oder Gewinnbeteiligungs-Arbeitgebern

Wenn Sie nicht mehr Arbeit übernehmen oder Produkte herstellen möchten, suchen Sie nach Arbeitgebern, die Aktienpläne oder Gewinnbeteiligungen anbieten. Ein Startup kann Aktienoptionen anbieten, die unverfallbar werden, wenn es verkauft wird oder an die Börse geht. Eine große Aktiengesellschaft könnte Mitarbeitern Aktienaktien geben. Und Unternehmen jeder Größe beteiligen sich am Gewinn.

Aktienoptionen oder Zuschüsse können sich im Laufe der Zeit in erhebliches Geld verwandeln, insbesondere wenn sich die Aktien eines Unternehmens wirklich gut entwickeln oder ein Startup übernommen wird oder an die Börse geht. Selbst eine einfache Gewinnbeteiligung kann sich auf Tausende von zusätzlichen Dollar pro Jahr summieren (und wächst, wenn Sie befördert werden, da die Prozentsätze der Gewinnbeteiligung oft mit dem Dienstalter korrelieren).

Webdesign kann eine florierende – und lukrative – Karriere sein

Auch wenn die Gehälter von Webdesignern nicht so hoch sind wie in anderen technischen Berufen, gibt es immer noch erhebliche Möglichkeiten. Der erste Schritt, falls Sie dies noch nicht getan haben, besteht darin, die wichtigsten Programme und Plattformen für das Webdesign zu erlernen (entweder durch einen Kurs oder als Autodidakt). Dann geht es darum, die richtigen Möglichkeiten für Sie zu finden. Schließlich geht es darum, die Karriere zu planen, die Sie wollen, und herauszufinden, was notwendig ist, um sie zu bekommen. Natürlich spielt Geld eine Rolle – aber jetzt haben Sie relevante Gehaltsdaten, um die Entscheidung zu treffen, die für Sie funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.